Startseite der Beteiligung
Dialog Gemeinde Odenthal Verkehr und Mobilität

Lärmaktionsplan 2024

Lärmaktionsplan 2024 Gemeinde Odenthal Entwurf

7 Beiträge

Sortieren nach:
Datum
Anzahl Kommentare
Anzahl Bewertungen

Lärm an der L310 zwischen Grimberg und Neschen

Angeblich besteht zwischen Grimberg und Neschen an der L310 kein Lärmproblem. Für den Lärmaktionsplan werden zur Bestimmung der Problembereiche aber nur Durchschnittswerte der Anzahl der gezählten Fahrzeuge berücksichtigt. Es wird weiter davon ausgegangen, dass alle Fahrzeuge die vorgeschriebenen Lärmgrenzwerte einhalten. Dies ist doch völlig realitätsfern. Es gibt es an der L310 zwischen Grimberg und Neschen keine Geschwindigkeitsbegrenzung, deshalb beschleunigen die Fahrzeuge nach der Ortsausfahrt und nach Kurven. Dies sind gerade an schönen Tagen und Wochenenden sehr viele Sportwagen und Motorradfahrer. Der Lärm ist dann ohrenbetäubend. Nach den baulichen Maßnahmen am Berg nach Blecher (Spurtrennung und Tempo 30) hat sich die Problematik an der L310 nochmal verstärkt, da nun mehr Fahrzeuge die anderen Serpentinen nach Neschen nutzen. Ich habe festgestellt, dass dort immer wieder Rennen gefahren werden und sich Personen in die Kurven stellen, um sich und andere beim Fahren zu filmen. Es müssten Lärmmessungen an den schönen Wochenenden erfolgen, um z. B. ein Tempolimit auf maximal 70 km/h zu erreichen. Auch temporäre Tempolimits auf 50 km/h an Wochenenden mit entsprechenden Kontrollen (auch von lärmenden Fahrzeugen) sind meiner Meinung nach erforderlich. Leider habe ich dort noch nie gesehen, dass Fahrzeuge aufgrund Ihrer Lärmemissionen kontrolliert, geschweige denn aus dem Verkehr gezogen wurden. Deutlich stärkere Kontrollen sind dringend erforderlich.

Geschwindigkeitsreduzierung Oberodenthal und Motorradfahrverbot an Sonn-Feiertagen.

Ich befürworte es, dass außerhalb geschlossener Ortschaften auf den Straßen Neschener Strasse und Scheurener Straße eine Höchstgeschwindigkeit von 70 zu gelten hat. Ausserdem sollten diese Straßen an Sonn und Feiertagen mit einem Motorradverbot belegt werden. Die unzumutbare Lärmbelastung gerade bei hochtourigen Maschinen macht einfach nur Krank, abgesehen vom überhöhten Aufwand für unsere Rettungskräfte diese Raser und Lärmverursacher wieder aufzusammeln. Mir ist klar, dass solch eine Maßnahme auch die trifft die sich korrekt verhalten.

geändert von Dpeter am 23. Juni um 08:01

Tempo 30 in Odenthal Zentrum

Es ist sehr zu begrüßen, dass unsere Gemeinde einen Lärmaktionsplan erstellt. Man hat dann schwarz auf weiß, dass es speziell im Ortskern Odenthal viel zu laut ist. Und weil der Lärmaktionsplan etwas mit "Aktion" zu tun hat, sollte diese nun folgen, um den Verkehrslärm in unserer Gemeinde zu reduzieren. Schaut man sich im Lärmaktionsplan die Möglichkeiten einer Lärmreduzierung an, wird die Auswahl der Instrumente sehr übersichtlich. Beispiel Verkehrsvermeidung durch Standortplanung: Speziell an der Altenberger-Dom-Str. werden in Kürze die Arbeiten auf der Ponywiese begonnen, wo Mehrfamilienhäuser mit ca. 80 Wohneinheiten gebaut werden. In Diskussion ist auch die Bebauung der Pennywiese mit einem Altenheim und Mehrfamilienhäusern. Beide Projekte werden für Odenthal Mitte eine zusätzliche Lärmbelastung darstellen. Beispiel Flüsterasphalt und Maßnahmen an Gebäuden (Schallschutzfenster): Für jegliche baulichen Maßnahmen benötigt man Geld. Eine Ressource, über die die Gemeinde leider nicht verfügt. Wir befinden uns in der Haushaltsicherung und haben hier keine Spielräume mehr. Einzige Möglichkeit zur Reduzierung des Verkehrslärms wäre ein Tempolimit auf 30 Km/h in den Ortslagen. Diese würde den Lärmpegel reduzieren und auch mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer bieten. Außerdem wäre die Maßnahme sehr leicht, ohne hohe Kosten umsetzbar. Doch hier gibt es schon starken Widerstand, da dies die Freiheit der Autofahrer einschränkt und den Verkehrsfluss stört. Man würde ca. 1 Minute bei der Ortsdurchfahrt länger brauchen. Morgens und am Nachmittag wird der Verkehrsfluss viel erheblicher gestört - und zwar durch zu viele Autos. Eine solche Verzögerung wird allgemein akzeptiert. Aber was ist mehr wert, die Freiheit der Anwohner und anderer Verkehrsteilnehmer, oder die Freiheit der Autofahrer? Wenn wir einen solchen Lärmaktionsplan ernst nehmen, dann sollten wir uns bitte zu Tempo 30 durchringen. Tempo 30 löst das Problem zwar nicht, doch es ist die schnellste und kostengünstigste Lösung etwas zum Besseren zu verändern.

Fluglärm

Der nächtliche Flugverkehr ist eine unzumutbare Belastung für die Bevölkerung des Rheinisch-Bergischen Kreises. Das betrifft zunehmend auch einzelne Ortslagen in Odenthal, beispielsweise Odenthal-Eikamp. Hier wäre in einem ersten Schritt sinnvoll, Lärmmessgeräte anzuschaffen und in den besonders betroffenen Ortsteilen aufzustellen. Nur so kann der Flughafen Köln/Bonn dazu verpflichtet werden, Flugrouten und Flughöhen im Sinne der Menschen anzupassen. Dass die besonders lauten Frachtmaschinen vor allen Dingen nachts fliegen, mag für den Flughafen wirtschaftlich attraktiv sein, für die hier lebende Bevölkerung ist es manifestes gesundheitliches Problem.

Tempo 30 in Odenthal Zentrum

In Odenthal Zentrum sollte Tempo 30 kmh eingeführt werden, durch den ganzen Ort jeweils zwischen den Ortsschildern. Es gibt etliche Wohngebäude an der Straße, deren Bewohner vor Lärm geschützt werden sollten. Außerdem sind viele Personen entlang der Straße unterwegs, zu Fuß oder mit Rad, davon viele Schüler. Es gibt Geschäfte, Außengastronomie, Imbiss, Sitzbänke, Bushaltestellen usw., wo sich viele Menschen aufhalten. Durch den vielen Verkehr und den Lärm wird der Aufenthalt oft zum Stress. Da sich die Verkehrsmenge schwer reduzieren lässt, sollte man wenigstens mit einem Tempolimit und der damit verbundenen Lärmreduktion die Sicherheit und die Aufenthaltsqualität im Ort erhöhen. Bei Tempolimit 30 kmh würden wahrscheinlich auch mehr Rad fahrende die Straße nutzen anstatt den kombinierten Geh/Radweg und es gäbe weniger Konflikte und Gefahrensituationen an den Ein/Ausfahrten (Bsp. Rewe) und an der Engstelle (Bsp. Dhünnbrücke und Bushaltestelle/Eisdiele). Die betroffene Strecke ist unter einem 1km lang, man verliert als Kfz-Fahrende(r) bei Tempo 30 kmh nicht viel Zeit.

Tempo 30 in den Ortslagen

Ich befürworte die Einführung von Tempo 30 auf den Verbindungsstraßen durch die Ortslagen Odenthal-Mitte, Voiswinkel und Blecher!

L310 - Ortsausgang Grimberg bis Ortseingang Neschen

Sehr geehrte Damen und Herren, an dieser Strecke besteht Handlungsbedarf. Hier sollte zumindest die Geschwindigkeit auf 70kmh reduziert werden. Bei den aktuell 100kmh wird deutlich darüber gefahren, sowohl von Hochmotorisierten PKW als auch von Motorrädern. Dies würde den Lärm schon deutlich reduzieren, Ortsausfahrt Neschen Richtung Feld wird richtig Gas gegeben und Ortsausgang Grimberg Richtung Hüttchen ebenfalls. Der Lärm ist an Wochenenden und an Feiertagen, bei schönem Wetter, kaum zu ertragen, da es ein durchgängiges Röhren ist. Vielen Dank

Kontaktperson

Gemeinde Odenthal

Fachbereich III - Planungsamt

Christoph Hagen

hagen@odenthal.de

Tel.: 02202 710 137

Datenschutzerklärung

In diesem Beteiligungsverfahren werden keine personenbezogenen Daten verarbeitet, da die Teilnahme am Verfahren anonym erfolgt. Da keine personenbezogenen Daten verarbeitet werden, ist insoweit auch keine eigene, über die für das Hauptportal geltende Datenschutzerklärung hinausgehende Datenschutzerklärung erforderlich.

Gegenstände

Übersicht

Informationen

Übersicht
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Anmelden

Datenschutzeinstellungen

Es werden für den Betrieb der Seite technisch notwendige Cookies gesetzt. Darüber hinaus können Sie Inhalte von Drittanbietern erlauben. Ein Widerruf ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung und Impressum.