Orte des Interesses Stadt Übach-Palenberg Verkehr und Mobilität

4. Runde Lärmaktionsplanung nach EU-Umgebungslärmrichtlinie der Stadt Übach-Palenberg

  • Status Kürzlich beendet
  • Zeitraum 08.01.2024 bis 05.02.2024
  • Meldungen 11 Meldungen
  • Bewertungen 81 Bewertungen
Schmuckgrafik - öffne Lightbox
Luftbild Übach-Palenberg mit Verkehrslärmbereiche (Ausschnitt)

Um was geht es?

Die EU-Umgebungslärmrichtlinie verpflichtet die Mitgliedstaaten, in einem Turnus von 5 Jahren Lärmkarten und darauf aufbauend Lärmaktionspläne zu erstellen bzw. bestehende Lärmaktionspläne zu überprüfen und ggf. zu überarbeiten. Die Pflicht besteht für Ballungsräume sowie Orte[1] in der Nähe von Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken und Großflughäfen. Nicht in diesem Rahmen betrachtet werden z.B. Nachbarschaftslärm, Lärm am Arbeitsplatz oder Lärm ausgehend von Freizeitanlagen.

Bei einem Lärmaktionsplan handelt es sich um ein städtisches Gesamtkonzept, das Maßnahmen zur Minderung der Lärmbelastung und zum Schutz ruhiger Gebiete umfasst. In Nordrhein-Westfalen sind die Städte und Gemeinden für diese Aufgaben zuständig, mit Ausnahme der Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Dort ist das Eisenbahn-Bundesamt für die Maßnahmen in Bundeshoheit zuständig.

Bei der Neuaufstellung oder Überprüfung von Lärmaktionsplänen ist eine Mitwirkung der Öffentlichkeit vorgesehen.

Die Stadt Übach-Palenberg bietet Ihnen hier die Möglichkeit der Beteiligung an der Lärmaktionsplanung. In Übach-Palenberg sind in der Lärmkartierung die folgenden Hauptverkehrsstraßen erfasst:

  • L 42 (Heerlener Straße)
  • L 225 (Marienstraße, Poststraße, Carlstraße, Friedrich-Ebert-Straße)
  • L 164 (Roermonder Straße)
  • L 364 (Mühlenweg)
  • B 57 

Die Beteiligung erfolgt in zwei Phasen. Grundlage für die hier laufende erste Phase ist die vom LANUV NRW[2] erstellte aktuelle Lärmkartierung (externer Link).

 

Wie kann ich mich beteiligen?

Grundsätzlich kann sich jede Person oder Einrichtung an der Lärmaktionsplanung beteiligen. Eine Registrierung oder Anmeldung ist dafür nicht zwingend erforderlich, da wir auch gern anonyme Hinweise entgegennehmen. Wenn Sie sich trotzdem registrieren / anmelden möchten, hat das den Vorteil, dass Sie automatische E-Mail-Benachrichtigungen erhalten und Ihre Meldung nachträglich bearbeiten können. Ihre Registrierung gilt für alle Beteiligungsmöglichkeiten, die in diesem Portal angeboten werden. Geben Sie uns z.B. Hinweise auf ein konkretes (lokales) Lärmproblem oder bringen Sie sich mit konkreten Vorschlägen zur Minderung einer Lärmbelastung ein. Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Und so können sie uns Ihre Hinweise melden:

  1. Klicken Sie auf den Button Ihre Meldung nach diesem Text.
  2. Wählen Sie die relevante Lärmkarte oben rechts im Kartenausschnitt über das entsprechende Icon (24h-Pegel für Hauptverkehrsstraßen). Machen Sie sich mit der Bedeutung der unterschiedlichen Farben vertraut:

     
  3. Verschieben oder vergrößern Sie den Kartenausschnitt bei Bedarf.
  4. Markieren Sie einen Ort mit der Maus in der Karte oder suchen Sie eine bestimmte Adresse, auf den / die sich Ihr Hinweis bezieht.
  5. Teilen Sie uns Ihre Meinung in den entsprechenden Textfeldern mit.

 

Wie geht es weiter?

Die Eingaben werden ausgewertet und bei der Erstellung des Planentwurfs berücksichtigt.

In einigen Monaten findet die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung mit dem Entwurf des Lärmaktionsplans statt. Nach Auswertung der Eingaben aus dieser Phase wird der Lärmaktionsplan aufgestellt und bekannt gegeben.

 

Wo finden Sie weitere Informationen?

Umfangreiche Informationen zu den Themen Lärmkartierung und Lärmaktionsplanung finden Sie im Umgebungslärmportal des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Umgebungslärmportal finden Sie auch alle Lärmkarten der 4. Runde für Nordrhein-Westfalen im Lärmkartenviewer NRW.

Das Geoportal des Eisenbahn-Bundesamtes mit den Lärmkarten der Haupteisenbahnstrecken des Bundes erreichen Sie hier: GeoPortal.EBA - Verfügbare Kartendienste von GeoPortal.EBA (eisenbahn-bundesamt.de)

 


[1] in NRW sind dies die Städte und Gemeinden

[2] Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes NRW

  Meldungen

Kategorie Straßenlärm Status Neu

52531 Übach-Palenberg / Scherpenseel, Heerlener Straße

Ort 52531 Übach-Palenberg, Heerlener Straße

Wir wohnen seit einigen Jahren auf der Heerlener Straße zwischen netto und der Aral Tankstelle. Ich arbeite von zu Hause aus mein Büro ist auf die Landstraße Heerlener Str. gerichtet. Eine prima Veränderung die zu bemerken ist ist der LKW Verkehr hat in den letzten Monaten deutlich nachgelassen. Begrüßen würde ich ein vollständiges Lkw verbot die Niederländer haben das bereits umgesetzt. Ich würde begrüßen, wenn auch die deutschen Behörden hier ein LKW Fahrverbot durchsetzten. An der Schule neben dem Pferdebetrieb besteht in Stoßzeiten bereits ein 30 KmH Fahrverbot. Da steht ab und zu ein Polizeiwagen und manchmal auch ein Blitzer das funktioniert prächtig :-) In den Zeiten daneben fallen immer wieder Fahrzeuge auf die mit wirklich hoher Geschwindigkeit die Straße passieren und zu den Stoßzeiten kommt es dann eben zur Anstauung des Auto Verkehrs genau im Bereich zwischen Nett und Aral. Bei Videokonferenzen oder Telefonaten muss ich dann das Fenster schließen. Aber ich hab mich schon dran gewöhnt und es war früher mit den LKWs noch schlimmer! Einer der Kommentare empfiehlt eine 30 KMH Geschwindigkeitsbegrenzung 24/7 diese würde ich ebenfalls begrüßen, Ich kenne mich mit den rechtlichen Situation auf Landstraßen nicht aus doch das würde die Situation sicher noch einmal sehr beruhigen und den Verkehr sicher noch einmal entschleunigen. Erschrocken bin ich ein wenig über den Zuruf dass die Kirchenglocken nicht mehr läuten soll. Nun meine Gedanken dazu sind ich wohne tatsächlich nicht so nah an der Kirche wie der Kommentar Verfasser und fühle mich daher nicht so sehr gestört von den Leute im Gegenteil für mich hat es ein Feeling von ländlicher Umgebung. In Videokonferenzen werde ich oft darauf angesprochen und selbst die Teilnehmer in der Videokonferenz bewerten das Geläut der Glocken als idyllisch. Naja, ich kann auch verstehen dass man am Wochenende seine Ruhe haben möchte und die Glocken am Wochenende nicht läuten zu lassen wäre sicherlich auch eine gute Idee so haben beide Meinungen was davon. Zusammenfassung: - 24/7 Tempo 30km/h im Ort - LKW Fahrverbot im Ort - Kirchenglockenlösung für Langschläfer am Wochende

Kategorie Straßenlärm Status Neu

Heerlener Straße, Übach-Palenberg

Ort 52531 Übach-Palenberg, Heerlener Straße

Richten Sie eine 30kph-Zone mit Verkehrsberuhigungsmaßnahmen ein. Es ist zu gefährlich und zu laut und eine langsamere Geschwindigkeit würde immer noch einen reibungslosen Verkehrsfluss ermöglichen

Kategorie Straßenlärm Status Neu

Geilenkirchener Straße und Gürzelweg inFrelenberg

Ort 52531 Übach-Palenberg, Geilenkirchener Straße

Geilenkirchener Straße: Einrichtung einer Tempo 30km/h Strecke. Dadurch starke Verlangsamung des fließenden Verkehrs unter Beibehaltung der bestehenden Verkehrsregeln. Dadurch Einbau von Querungshilfen und Zebrastreifen. Einrichtung einer Ampelanlage am Zebrastreifen Grundschule. Verbreitung der Bürgersteige wie seitens des Petitionsausschusses vorgeschlagen und seitens der Verwaltung versprochen in Verbindung mit dem Bau des Nahversorgungszentrums. Hier sollen Kosten gespart werden. Verbreitung der Bürgersteige im Bereich Mietwerkstatt - Arztpraxis, Einrichtung eines Behindertenparkplatzes wie von mir beantragt ebenda. Einrichten des alternierenden Parkens im selbigen Bereich. Auch dadurch Verringerung der Durchfahrgeschwindigkeit. Gürzelweg: Einrichtung eine Tempo 30km/h Strecke. Dadurch weniger Lärmentstehung durch sämtliche Kraftfahrzeuge.

Kategorie Straßenlärm Status Neu

Immer mehr Lärm und gefährliche Situationen

Ort 52531 Übach-Palenberg, Heerlener Straße

Wir wohnen seit 2002 an der Heerlener Strasse in Scherpenseel. Als wir unsere Neubauwohnung gekauft haben wurde die geplante Umgehungsstrasse als Argument genutzt. Aber noch immer wünschen wir das es endlich mal zu Ende kommt mit Lärm und Gefahr für unsere Kinder die unsere Strasse zur Schulfahrt benutzen müssen weil es da keine andere Lösung gibt. Wir würden uns sehr freuen wenn wir im Sommer mal endlich unsere Fenster auf haben könnten und damit schlafen können. Eine 30 km Zone mit (nächtliches) Verbot für Schwerverkehr wäre das Mindeste. An der Niederländische Seite ist schon ein LKW-Verbot in Kraft getreten. Aber da zu wenig kontrolliert wird, bleiben die LKWs noch immer durch unsere Strasse fahren. Aber gerne würde uns die Umgehungsstrasse mehr bieten.

Kategorie Straßenlärm Status Neu

Verkehrslärm / Kirchturm Glocken

Ort 52531 Übach-Palenberg, Heerlener Straße

Ich Wohne mit meiner Familie Auf der Heerlener Straße 156a. Der Lärm der vorbeifahrenden Autos ist insbesondere Nachmittag teilweiße unerträglich so das es nicht möglich mal abends in ruhe TV zu schauen bei gekippten Fenster. Hier ist 50kmh vorgegeben und ich kann auch aufgrund der Grundschule die 200 m weiter ist nicht verstehen warum hier nicht durchgehend Tempo 30 ist. Für Die Lebensqualität würde ich es sehr begrüßen wenn hier komplett Tempo 30 wäre. Sinnvoll wäre es auch auf höhe der Tankstelle eine Blitze aufzustellen da hier oft deutlich zu schnell gefahren wird. Nun zum Kirchenturm. Warum muss der am Wochenende bereit morgens um 6 uhr total ausrasten? Meine Tochter (7 Jahre alt) wird nahezu jedes Wochenende davon wach. Die Erhollung ist gerade am Wochenende einfach wichtig nach dem Streß in der heutigen zeit. Niemand hat etwas davon wenn dieser Turm zwischen 6 und 22 uhr alle 15 minuten bimmelt. Ich bitte sie auch daran was zu ändern.

Kategorie Straßenlärm Status Neu

Knallende Kanal,bzw. Gullideckel,Verkehrssituation allgemein

Ort 52531 Übach-Palenberg, Heerlener Straße

Seit dem Neubau der Kanalisation und der Erneuerung der Asphaltdecke auf der Heerlenerstraße, sind etliche Gullideckel nicht richtig angepasst. Das hat zur Folge, wenn Autos darüber fahren, dass es jedesmal und gleich kurz hintereinander,knallt. Die Stadt Übach-Palenberg weiß das,interessiert sie aber nicht,obwohl sich schon etliche Anwohner beschwert haben. Der LKW Verkehr ist schon nervig,da sich unsere niederländischen Nachbarn um Fahrverbote nicht scheren. Auch wird zu schnell gefahren und Radfahrer sind auf der Straße besonders gefährdet. Da sich auf der Straße mehrere Restaurants befinden,welche besonders stark von den Niederländern frequentiert werden,ergibt sich noch das Problem der Wildparkerei. Anwohner der Heerlenerstraße nutzen auch sehr gerne den Gehweg auf seiner gesamten Breite,um dort ihre PKWS zu parken. Autos die auf der Straße parken,werden oftmals Opfer von abgefahrenen Seitenspiegeln,da grade die Niederländer sehr oft die Vorfahrt der anderen Verkehrsteilnehmer nicht beachten und ebenso oft Fahrerflucht begehen. Der landwirtschaftliche Verkehr dagegen sollte nicht eingeschränkt werden,schließlich produzieren die Bauern unsere Lebensmittel.

Kategorie Straßenlärm Status Neu

Carlstraße

Ort 52531 Übach-Palenberg, Carlstraße
Bilder zur Meldung - öffne Lightbox

Guten Tag, meine Familie und ich sind Anwohner der Carlstraße. Die Carlstraße ist eine Hauptverkehrsader in Übach-Palenberg. Hier ist die Firma Sauer ansässig. Ein erhöhter Lärm geht hier von den LKW’s aus, die Firma Saurer beliefert bzw. Waren abholt. Dann ist hier noch ein Einkaufszentrum an der Wasserturmstraße, welches auch mit LKW’s über die Carlstraße beliefert wird. Die Carlstraße, Einfahrt Wasserturmstraße (siehe Foto) weist eine große Flickstelle auf. Wenn dort ein LKW zügig darüber fährt hat man als Anlieger das Gefühl eines mittelschweren Erdbebens. Die Fahrbahn müsste dringend ausgebessert werden. Die Lärmentwicklung ist vor allem durch überhöhte Geschwindigkeit und des LKW Verkehrs bedingt. Deshalb plädiere ich für eine Lärmminderung durch Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h. Danke & Grüße Bernadette Rausch

Kategorie Straßenlärm Status Neu

Starke Lärmbelastung der B57

Ort 52531 Übach-Palenberg, Brabantstraße

Sehr geehrte Damen und Herren. Wir haben unser Schlafzimmerfenster in Richtung Feld, zur B57 ausgerichtet. Gerade in den Frühling- und Sommermonaten haben wir einer starke Lärmbelastung der fahrenden Fahrzeuge auf der B57. Vom Lautstärkepegel ist es manchmal so, als hätte man eine Rennstrecke vor der Türe. Sportwagen werden auf der B57 oft an die Drehzahlgrenze gebracht. Geschwindigkeitskontrollen habe ich dort noch keine erlebt, ein Lärmschutz würde hier auch helfen. Danke & Grüße Thomas Schaar

Kategorie Straßenlärm Status Neu

Einrichtung einer Tempo 30-Zone für die Merksteiner Straße zwischen Kreisverkehr und Ortseingang /-ausgang

Ort 52531 Übach-Palenberg, Pestalozzistraße

Die Merksteiner Straße ist durch den beruflich bedingten Verkehr (morgens, nachmittags) und den freizeitbedingten Ausflugsverkehr am Wochenende eine Hauptverkehrsachse. Die Lärmentwicklung ist vor allem durch überhöhte Geschwindigkeit (häufig ca. > 60 bis 70 km/h) bedingt, was nachweislich bei Geschwindigkeitskontrollen (durch Polizei oder Kreis) feststellbar ist. Es ist eine Geschwindigkeitsreduzierung und damit eine Lärmminderung nicht dauerhaft zu erwarten. Deshalb plädiere ich für eine Lärmminderung durch Geschwindigkeitsreduzierung auf höchstens 30 km/h. Die Einführung einer Tempo 30 Zome muss zeitnah erfolgen.

Kategorie Straßenlärm Status Neu

Lärm- und Verkehrssituation L 42 Scherpenseel

Ort 52531 Übach-Palenberg, Heerlener Straße

Guten Tag! Ich möchte dieses Portal naturgemäß und nunmehr somit öffentlich nutzen, um auf die bereits in der Vergangenheit mit den entsprechenden kommunalen und landesbehördlichen Ebenen und Zuständigkeiten geführten Diskussionen auf die Lärm- und Verkehrssituation der L 42 in Übach-Palenberg, Stadtteil Scherpenseel, aufmerksam zu machen. Meine Familie und ich sind Anwohner der Heerlener Straße. Jahr für Jahr erleben wir hier, wie die Verkehrsdichte und somit auch das hiervon ausgehende Gefahrenpotential und die gesundheitlichen Risiken durch Lärm und Abgasemissionen permanent zugenommen haben. Diese Umstände sind im Wesentlichen der Tatsache geschuldet, dass sich die Heerlener Straße seit Öffnung des niederländischen Schnellstraßenabschnitts "Buitenring (N 300)" an der dortigen Ausfahrt "Landgraaf-Oost" einmal mehr zu einer Hauptverbindungsachse zwischen den Niederlanden und Deutschland entwickelt hat. Diese Entwicklung war im Grunde genommen vorhersehbar und wir reden hier nun inzwischen über eine Straßenverkehrslast von gut über 3 Mio. Fahrzeugen pro Jahr. Eine Umgehungsstraßenlösung für die L 42 ist seit nunmehr über 30 Jahren permanent im Gespräch, jedoch mangelte es immer wieder an irgendwelchen Umsetzbarkeiten, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte. Die Verkehrsentwicklung und konkreten Maßnahmen zur Umsetzung einer Umgehungsstraßenlösung wurden regelrecht nicht Ernst genommen, immer wieder verworfen und m. E. verschlafen. Nun liegt eine Lösung vor, die aufgrund priorisierter Bedarfseinstufung vom Bund unterstützt und finanziert wird, jedoch aktuell an einer Zustimmung der niederländischen Zuständigkeiten scheitert: Sämtliche Straßenneuplanungen hier bedürfen einer Umweltverträglichkeitsüberprüfung - nicht zuletzt wegen der Nähe der Anschlussstelle L 42 n zur dortigen niederländischen Brunssummer Heide. Die N 300 führt auf niederländischem Gebiet in der Hoheit der Gemeinden Landgraaf / Brunssum hauptsächlich bereits durch die dortige Brunssummer Heide; da würde das relativ kurze Anschlussstück auf niederländischer Seite von gut 2 - 3 Kilometern bis zur bereits geplanten Anbindung an die Anschlussstelle der N 300 zur Fortführung der L 42 n dieser Umweltdiskussion nicht wesentlich mehr schaden, als dem jetzigen Zustand. Ich frage mich persönlich dabei, was man primär mehr zu schützen beabsichtigt - die Natur oder den Menschen auf beiden Seiten der Grenze. Liebe Verantwortliche, raufen Sie sich doch einmal zusammen, finden eine Lösung und kommen endlich mal zu Potte! Die Situation Heerlener Straße und auf niederländischer Seite "Grensstraat" wird zunehmend unerträglicher! Es handelt sich in der Hauptsache um Wohngebiet mit schutzbedürftigen Menschen, deren Bedürfnisse Ruhe, saubere Luft und Sicherheit,um von einer Straßenseite zur anderen zu kommen, sind. Und selbst diese Grundbedürfnisse werden teilweise auch nachts missachtet: Ich denke da hauptsächlich an die Fraktion der niederländischen "Loonbedrijfe", die mit ihren landwirtschaftlichen Erntefahrzeugen Hilfestellung bei deutschen Bauern zur Bewirtschaftung von Ländereien bieten und die ganze negative Situation für Mensch und Umwelt noch zusätzlich mit Erntefahrzeugen, die für diese Straßenverhältnisse nicht geeignet sind, befeuern. In den Wohnhäusern entlang der L 42 werden so Lärmpegel erreicht, die mit Sicherheit nicht in der Lärmkartierung berücksichtigt sind. Der Handlungsbedarf, um allen beschriebenen Situationen, die den Menschen und Bürgern dies- und jenseits der Grenze negativ zusetzen, zu begegnen, ist dringlicher denn je. Es wäre daher äußerst ratsam, wenn deutsche und niederländische Behörden weiterhin den Dialog suchen und eine Lösung erarbeiten und kurzfristig so umsetzen würden, wie sie geplant ist. Bis dahin sollte auf der gesamten Heerlener Straße ein Durchfahrverbot für LKW's, eine Tempo-30-Zone sowie Nachtfahrverbote für landwirtschaftliche Fahrzeuge bzw. übergroße Fahrzeuge angeordnet und konsequent behördlich überwacht werden.

Kontaktperson

Stadt Übach-Palenberg
Fachbereich Stadtentwicklung
Herr Achim Engels
Fachbereichsleiter
    Raum: C2.03
    E-Mail: a.engels@uebach-palenberg.de    
    Telefon: 02451-979 6012
    Fax: 02451-979 1150

Datenschutzerklärung

Ergänzend zu den Angaben in der Datenschutzerklärung des Beteiligungsportals Datenschutzerklärung werden in diesem Verfahren folgende personenbezogenen Daten verarbeitet:

1. Emailadresse (optional)

Informationen

Übersicht
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Mit Servicekonto.NRW anmelden
Anmelden

Datenschutzeinstellungen

Es werden für den Betrieb der Seite technisch notwendige Cookies gesetzt. Darüber hinaus können Sie Inhalte von Drittanbietern erlauben. Ein Widerruf ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung und Impressum.