Mängelmelder Stadt Wiehl Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit

4. Runde Lärmaktionsplanung nach EU-Umgebungslärmrichtlinie der Stadt Wiehl - Öffentlichkeitsbeteiligung

  • Status Aktiv
  • Zeitraum 28.03.2024 bis 25.04.2024
  • Meldungen 7 Meldungen
  • Kommentare 0 Kommentare
  • Bewertungen 17 Bewertungen
Schmuckgrafik - öffne Lightbox
Stadt Wiehl

Um was geht es?

Die EU-Umgebungslärmrichtlinie verpflichtet die Mitgliedstaaten, in einem Turnus von 5 Jahren Lärmkarten und darauf aufbauend Lärmaktionspläne zu erstellen bzw. bestehende Lärmaktionspläne zu überprüfen und ggf. zu überarbeiten. Die Pflicht besteht für Ballungsräume sowie Orte[1] in der Nähe von Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken und Großflughäfen.

Bei einem Lärmaktionsplan handelt es sich um ein städtisches Gesamtkonzept, das Maßnahmen zur Minderung der Lärmbelastung und zum Schutz ruhiger Gebiete umfasst. In Nordrhein-Westfalen sind die Städte und Gemeinden für diese Aufgaben zuständig, mit Ausnahme der Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Dort ist das Eisenbahn-Bundesamt für die Maßnahmen in Bundeshoheit zuständig.

Bei der Neuaufstellung oder Überprüfung von Lärmaktionsplänen ist eine Mitwirkung der Öffentlichkeit vorgesehen.

Die Stadt Wiehl bietet Ihnen hier die Möglichkeit der Beteiligung an der Lärmaktionsplanung. Wiehl ist von der Lärmkartierung an Hauptverkehrsstraßen erfasst. In dieser werden die Lärmbelastungen mit einem Verkehrsaufkommen von über 8.000 Kraftfahrzeugen pro Tag dargestellt. Die ausgewiesenen Schallquellen beziehen sich ausschließlich auf

  • BAB 4
  • B256 (Westtangente „entlang“ Ortsteil Bomig - Breidenbrucher Straße - und Bomig Nord)   
  • L321 (Ecke Bantenberger Straße / Bielsteiner Straße bis Ecke L321 / Bielsteiner Straße)
  • L336
  • L305 (Anschlussstelle BAB4 bis Kreuzungspunkt Bielsteiner Straße)

Grundlage für die laufende Beteiligungsphase ist die vom LANUV NRW[2] erstellte aktuelle Lärmkartierung (externer Link) und der Entwurf der 4. Stufe der Lärmaktionsplanung. Diesen können Sie ebenfalls von dieser Seite herunterladen und einsehen sowie auf der Homepage der Stadt Wiehl.

Wie kann ich mich beteiligen?

Grundsätzlich kann sich jede Person oder Einrichtung an der Lärmaktionsplanung beteiligen. Geben Sie uns z.B. Hinweise auf ein konkretes (lokales) Lärmproblem oder bringen Sie sich mit konkreten Vorschlägen zur Minderung einer Lärmbelastung ein. Sie können auch konkret Stellung auf den Entwurf des Lärmaktionsplans nehmen. Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Und so können sie uns Ihre Hinweise melden:

  1. Lesen Sie den beigefügten Entwurf des Lärmaktionsplans der 4. Runde der Stadt Wiehl. Den Entwurf des Lärmaktionsplans finden Sie oben links auf dieser Seite zum Download oder unter www.wiehl.de.
  2. Klicken Sie auf den Button Ihre Meldung nach diesem Text und nehmen Sie Stellung.
  3. Teilen Sie uns Ihre Hinweise mit. Sofern Sie sich auf einen bestimmten Punkt im Entwurf des Lärmaktionsplans beziehen, geben Sie bitte auch die entsprechende Seitenzahl an.

Wie geht es weiter?

Die Eingaben werden ausgewertet und bei der Erstellung des Endberichts berücksichtigt. Nach Auswertung der Eingaben wird der Lärmaktionsplan der 4. Stufe dem Rat zum Beschluss vorgelegt und im Anschluss auf der Homepage der Stadt Wiehl öffentlich bekannt gegeben.

Wo finden Sie weitere Informationen?

Umfangreiche Informationen zu den Themen Lärmkartierung und Lärmaktionsplanung finden Sie im Umgebungslärmportal des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Umgebungslärmportal finden Sie auch alle Lärmkarten der 4. Runde für Nordrhein-Westfalen im Lärmkartenviewer NRW.

Das Geoportal des Eisenbahn-Bundesamtes mit den Lärmkarten der Haupteisenbahnstrecken des Bundes erreichen Sie hier: GeoPortal.EBA - Verfügbare Kartendienste von GeoPortal.EBA (eisenbahn-bundesamt.de)

[1] in NRW sind dies die Städte und Gemeinden

[2] Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes NRW

  Meldungen

Kategorie Standardmeldung Status In Bearbeitung

L336 Oberwiehl, Flüsterasphalt, Geschwindigkeit

Ort 51674 Wiehl, Im Krahnoechel

Das Problem ist nicht die Beschaffenheit der Fahrbahndecke, sondern die Geschwindigkeit und somit Lautstärke der Fahrzeuge, insbesondere der anscheinend immer beliebteren lauten Autos, Motorräder (mit absichtlichen Fehlzündungen beim Beschleunigen/Bremsen) und Quads. Das ist der Lärm, der stört und krank macht, nicht das Abroll-Geräusch! Und dagegen hilft nur ein Tempolimit von 50 km/h. Ich finde es gut, dass die Ortsdurchfahrt Mühlenau mit 50 km/h geplant wird, aber wir wohnen größtenteils noch deutlich näher an der Straße und hier soll weiter 70 km/h gelten?! Warum? Übrigens ist auf der Seite von "Straßen NRW" und dem dort ganz unten verlinkten Dokument zu lesen, dass Flüsterasphalt nur HALB so lange hält wie "normaler" Gussasphalt und sowieso nach kurzer Zeit durch Zusetzen der offenen, schallschluckenden Poren kaum noch eine Lärmschutzwirkung hat (https://www.strassen.nrw.de/de/strassenbelaege-und-schadensarten.html). Eher unwahrscheinlich, dass die Straße dann neu asphaltiert wird, wenn sie so schnell wieder kaputt geht, sondern dann fängt wieder das Flickwerk an, was wir schon seit vielen Jahren kennen. Also bitte Geschwindigkeitsreduzierung statt Flüsterasphalt!

Kategorie Standardmeldung Status In Bearbeitung

L 336 Oberwiehl - Fehlender bzw. lückenhafter Lärmschutz

Ort 51674 Wiehl, Oberwiehler Straße

Der Lärmschutzwall endet (von Wiehl kommend in FR Perke) westlich der Einmündung zur Oberwiehler Straße zu früh und sollte z.B. in Form einer Lärmschutzwand bis an die Einmündung zur Oberwiehler Straße fortgeführt werden. Der vorhandene Lärmschutz erstreckt sich in der Länge nämlich im Übrigen nicht wie im Lärmkataster verzeichnet, sondern endet bereits früher (daher wäre es wünschenswert, dieser würde mindestens so erstellt, wie kartiert). Darüber hinaus entstehen mehrmals täglich - über die dokumentierten Unfälle hinaus - im Einmündungsbereich zur L 133 (Oberwiehler Straße) „Beinahe-Unfälle“. Die dort geltende Höchstgeschwindigkeit von 50 Km/h hält wirklich niemand ein, weshalb bitte - idealerweise in beiden Fahrtrichtungen durchgehend vom Kreisverkehr (Abzweigung zur K 15) bis zur Höhe Kampstraße - die Festsetzung einer Höchstgeschwindigkeit von 50 Km/h geprüft werden sollte. Womöglich könnte dann auch die geplante Geschwindigkeitskontroll-Einrichtung entfallen (in Ausführung einer Geschwindigkeits-Info-Tafel würde sie vor allem außerhalb der Hauptverkehrszeiten so manche/n Verkehrsteilnehmer/in wohl eher zum Erreichen dokumentierter High-Speed-Rekorde animieren).

Kategorie Standardmeldung Status In Bearbeitung

L 341 Alperbrück - Mühlhausener Str. Wiehl

Ort 51674 Wiehl, Alperbrück

Völlig überhöhtes Verkehrsaufkommen und das nicht nur zu Baustellenzeiten. Ständig gefährdete Radfahrer und Wanderer, keine Mindestabstände werden eingehalten, es wird versucht noch schneller als die erlaubten 100 km/h zu fahren, morgens und abends und am Wochenende Raserei und Wettrennen. Straßen NRW sieht keinen Handlungsbedarf! Leitpfosten fliegen nur so durch die Gegend da die Spur viel zu schmal für Schwerlastverkehr und Busse ist.

Kategorie Standardmeldung Status In Bearbeitung

Erhebliche Lärmbelästigung durch stark beschleunigende Fahrzeuge

Ort 51674 Wiehl, An der Krähenhardt

Insbesondere außerhalb der Hauptverkehrszeiten, speziell an Feiertagen und Wochenende kommt es zu erheblichen Lärmbelastungen durch Kfz und Motorräder, die aus dem Kreisverkehr in Ri Oberwiehl heraus Vollgas geben. Eine (regelmäßig kontrollierte) Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70km/h würde Abhilfe schaffen.

Kategorie Standardmeldung Status In Bearbeitung

Lärmquelle Pflaster statt Asphalt sowie überhöhte Geschwindigkeit

Ort 51674 Wiehl, Bitzenweg

Die Streifen mit Pflastersteinen statt Asphalt verursachen eine erhöhte Lärmbelästigung, vor allem da zwischen Gemeinde/Lehrerparkplatz und Tulpenweg oft die Geschwindigkeit von 30 km/h nicht eingehalten wird.

Kategorie Standardmeldung Status In Bearbeitung

L336 Oberwiehl

Ort 51674 Wiehl, Dornbuschstraße

Hier findet eine Lärmberechnung mit intaktem Lärmschutzwall mit einer geplanten Höhe von 2-2,5 m statt. Der Wall ist an einigen Stellen bereits seit Jahren auf eine Höhe von ca. 1 m abgesackt und dieser theoretische Lärmschutz ist praktisch nicht vorhanden.

Kategorie Standardmeldung Status In Bearbeitung

Lärmschutzwall

Ort 51674 Wiehl, Im Kamp

Bitte in diesem Zuge den Lärmschutzwall an der L336 zwischen Einmündung Oberwiehlerstr. und Kampstraße aufstocken.

Kontaktperson

Sandra Heibach
Stadtverwaltung Wiehl
Fachbereich 8 
Öffentl. Sicherheit und Ordnung

Bahnhofstr. 1
51674 Wiehl

Datenschutzerklärung

Ergänzend zu den Angaben in der Datenschutzerklärung des Beteiligungsportals, in dem dieses Verfahren veröffentlicht wurde (https://beteiligung.nrw.de/portal/Wiehl/informationen/datenschutz). Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist der Stadt Wiehl ein wichtiges Anliegen. Die Datenschutzerklärung finden Sie unter folgendem Link:  https://www.wiehl.de/datenschutz/

Informationen

Übersicht
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Mit Servicekonto.NRW anmelden
Anmelden

Datenschutzeinstellungen

Es werden für den Betrieb der Seite technisch notwendige Cookies gesetzt. Darüber hinaus können Sie Inhalte von Drittanbietern erlauben. Ein Widerruf ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung und Impressum.