Anmelden
#kerpengelingtgemeinsam
Menü
 
Dialog #kerpengelingtgemeinsam Stadtentwicklung und Ländlicher Raum

Zentrenmanagement für die Ortsteile Kerpen und Horrem

Schmuckgrafik - öffne Lightbox
(Bild-Quelle: GMA)

Als polyzentrische Flächengemeinde mit mehreren Stadtteilzentren hat die Kolpingstadt Kerpen wie alle Städte und Gemeinden Deutschlands viele Herausforderungen zu stemmen. Die Struktur der Zentren hat sich in den vergangenen Jahren weiter verändert. Neben lokalen Fak-toren haben sich die generellen Voraussetzungen für Einzelhandelszentren mit der Zeit ge-wandelt (Stichworte: digitaler Wandel, verändertes Käufer- und Konsumverhalten). Verstärkt wurden und werden diese Effekte in Folge des COVID-19-Lockdowns und dem damit verbundenen weiteren massiven Kaufkraftabfluss in den Onlinehandel.

Die Herausforderung ist, die Zentren zu attraktiven Plätzen des Einkaufens, Begegnens und Verweilens aufzuwerten und damit das nach der Pandemie gesteigerte Bedürfnis von uns allen auf Begegnung und Erlebnis umzusetzen. Wir möchten die Chance nutzen, lebendige Zentren und einen Ort für Begegnungen zu schaffen.

Im Rahmen des Sofortprogramms zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen hat die Kolpingstadt Kerpen eine Förderung für den Anstoß eines Zentrenmanagements für die zentralen Versorgungsbereiche der Orteile Kerpen und Horrem erhalten.

Die beiden Kerpener Zentren sollen belebt und aufgewertet werden. Dies soll durch Aktivierung des Einzelhandels, der sonstigen Gewerbetreibenden, der Immobilienbesitzer und sonstiger Zentrenakteure erfolgen. Die Erarbeitung eines entsprechenden Konzeptes und die anschließende Umsetzung vor Ort wird durch die GMA – Gesellschaft für Markt- und Absatzfor-schung mbH Köln - übernommen. Damit konnte ein kompetentes Expertenteam auf diesem Gebiet für diese Aufgabe gewonnen werden.

Die GMA führt umfassende Untersuchungen zu allen zentrenprägenden Bereichen durch (u. a. Einzelhandel, Gastronomie, Freizeit, Kultur, Bildung und Arbeiten). Ziel ist die Entwicklung eines Handlungs- und Maßnahmenkatalogs, der bei zielgerichtetem Einsatz geeignet ist, den zukünftigen Herausforderungen zu begegnen und die Entwicklung der Zentren zu ermöglichen. Hierbei sind wir auf die Unterstützung der verschiedenen Akteure vor Ort (bspw. Händler, Gast-ronomen, Unternehmer, Planer) angewiesen, aber natürlich auch auf die Bevölkerung. Wir freuen uns sehr, wenn ebenfalls interessierte Bürgerinnen und Bürger Ideen und Anregungen in den Prozess miteinbringen.

Schicken Sie uns gerne Ihre Ideen, Visionen, Anregungen oder auch Kritik an bestehenden Strukturen an: kerpen-zentrenentwicklung@gma-beratung.de.

Unter der E-Mail Adresse sind Frau Kirsten Riedel und Herr Sascha Diemer von der GMA natürlich auch für Fragen zum Prozess zu erreichen.Wir freuen uns darauf, zusammen mit Ihnen die Zentren in Kerpen und Horrem zukunftsorientiert weiterzuentwickeln und gemeinsam die Kolpingstadt Kerpen zu gestalten.

Status

  • Status Aktiv
  • Zeitraum 16.07.2021 bis 31.12.2021
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Sprachauswahl

Sprachauswahl