Meldeverfahren Gemeinde Kirchhundem Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit

Ideenkarte Klimaschutz

Schmuckgrafik - öffne Lightbox
by pixabay

Mit dieser Ideenkarte sollen Anregungen und Ideen gesammelt werden, um wirksame Maßnahmen zum Schutz des Klimas in der Gemeinde Kirchhundem zu finden und umzusetzen. 

Beteiligen Sie sich aktiv an der Erstellung des integrierten Klimaschutzgesetztes des Gemeinde Kirchhundem.

  Meldungen

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 5 Std
Kategorie Mobilität Status Neu

Ausbau Radwege

Ab Welchen Ennest Fahrradwege in Richtung Olpe und kirchhunden

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 21 Std
Kategorie Mobilität Status Neu

Radweg Albaum-Heinsberg

Es muss endlich eine Lösung her, dass auch Heinsberg -Albaum mit einem gut befestigtem Radweg verbunden werden. Radfahren auf der verbindenden Hauptstraße ist viel zu gefährlich....es trauen sich gerade mal 2 Heinsberger regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit u zum Einkaufen zu fahren! Von Albaum bis Altenhundem ist man sicher mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs, nur Heinsberg ist immer noch nicht angeschlossen :-( Findet endlich eine Lösung!!

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 25. November um 11:42
Kategorie Erneuerbare Energien Status Neu

Ausbau Wind und Solarkraft

Es muss endlich ein Ausbau der erneuerbaren Energien stattfinden. In Abstimmung mit den Bürgern und unter der Möglichkeit der Beteiligung der Bürger. Die Windkraft muss endlich ausgebaut werden, statt sich von einer winzigen Minderheit von gesponserten "Naturschutzvereinen ohne Naturschutz" weiter auf Jahrzehnte aufhalten zu lassen. Eine vernünftige und ehrliche Bürgerinformation dazu würde viel helfen statt den Desinformationsvereinigungen hier das Feld zu überlassen.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 25. November um 09:50
Kategorie Mobilität Status Neu

Radweg Hofolpe

Eindeutig ein Radweg von Hofolpe in beide Richtungen. Durch den Wald oder die Kampstrasse jedes Mal hoch macht keinen Spaß, nicht mit Kindern. Und wenn man doch mal einkaufen fährt muss man erst über Stock und Stein. Selbst für Fußgänger sind gerade die Strecke gefährlich, keine Beleuchtung, kein befestigter Rand und Tempo 70. Da läuft niemand freiwillig her , der nicht muss.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 25. November um 09:12
Kategorie Mobilität Status Neu

Radweg entlang der B517-Engstelle Eichacker

Der Weg ab Hofolpe durch den Wald eignet sich bestimmt für Radtouren, aber für Berufspendler wäre das wahrscheinlich leider keine Alternative.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 23. November um 08:39
Kategorie Mobilität Status Neu

Radweg entlang der B517, Teilstück Hofolpe - Kirchhundem

Die Planungen von Straßen NRW sehen vor, dass der Radweg entlang der B517 verläuft. Wer den Streckenverlauf kennt, wird merken, dass im Eichacker (Blitzer-Säule) eine Engstelle besteht (Fels-Straße-Bahnlinie-Bach), die keine parallel Streckenführung ermöglicht. Straßen NRW wird den einfachsten Weg gehen und den Radweg auf 200 Meter Länge einfach unterbrechen. Nach dem Motto, "soll der Radfahrer einfach aufpassen"! Der Radweg würde dadurch unsicher und unattraktiv! Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Familie mit Kindern diesen Weg befahren würden. Die deutlich bessere Alternative ist, den Radweg auf die andere Seite der Bahnlinie zu verlegen. Ab dem Bahnhof Kirchhundem könnte der Radweg durch den ehemaligen Wald (steht fast kein Baum mehr) bis Dorfmitte Hofolpe geführt werden, die Wege sind teilweise schon vorhanden. Der Anschluss an den Weg Hofolpe - Heidschott wäre dadurch ebenfalls einfacher möglich. Straßen NRW MUSS von der Verwaltung dabei unterstützt werden, diese Alternative umzusetzen. Bei den Verhandlungen mit den Waldbesitzern MUSS die Verwaltung ebenfalls unterstützen und ggf. Tauschflächen anbieten.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 23. November um 08:28
Kategorie Bauen, Wohnen und Sanieren Status Neu

neue Wohnformen

Bei der Planung von Baugebieten sollten neue Wohnformen berücksichtigt werden. Das klassische Einfamilienhaus mit 160 qm Wohnfläche für 2-3 Personen ist heutzutage nicht mehr Stand der Dinge. Wohn-Quartiere, in denen Jung und Alt zusammen leben können, sind deutlich nachhaltiger. Tiny-Häuser sind ebenfalls eine neue, bedarfsgerechte Wohnform.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 23. November um 08:23
Kategorie Bauen, Wohnen und Sanieren Status Neu

Nachhaltige Baugebiete

Bei der Planung von Baugebieten sollte die Gemeinde darauf achten, dass diese Gebiete möglichst nachhaltig bebaut werden. Wenn sich mehrere Bauherren/-damen zusammen schließen, steht einer zentralen Geothermie Anlage oder einem gemeinsamen Stromspeicher nichts im Weg. Die Effizienz solcher Anlagen ist deutlich höher, als bei kleinen Einzelanlagen. Mit einer PV Pflicht kann das Gebiet "energie-autark" werden.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 22. November um 23:40
Kategorie Mobilität Status Neu

Carsharing-Infrastruktur in allen Teilorten

Busse fahren zu selten, viele Wege sind für den Radverkehr zu lang. Touristen können mit der Bahn am Bahnhof in Lennestadt oder Kirchhundem ankommen. Und wie kommen sie dann weiter? Carsharing könnte auch im ländlichen Raum eine interessante Ergänzung sein. Eventuell kann das Beispiel deer Carsharing aus dem Schwarzwald Anregungen geben (siehe z.b. https://youtu.be/gTYlX-HIdj4)

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 22. November um 06:36
Kategorie Erneuerbare Energien Status Neu

Radwegenetz

Radwegenetz an bestehendes und schon begonnenes ( Würdinghausen - Albaum ) verbinden, Ausbau Strecke Kirchhundem - Welschen Ennest erschließen.

Status

  • Status Aktiv
  • Zeitraum 29.09.2022 bis 30.11.2022
  • Meldungen 25 Meldungen
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Mit Servicekonto.NRW anmelden

Kontaktperson

Jana Willeke

Telefon: 02723/409-43

Datenschutzerklärung

Datenschutz / Kirchhundem