Orte des Interesses Stadt Münster Räumliche Entwicklung

Häger - Entwicklungsvariante 1 "Wohnen an grünen Angern"

Video zur Beteiligung - öffne Lightbox
Variante 1 "Wohnen an grünen Angern"

Vielen Dank für Ihr Engagement und die zahlreichen Anregungen und Hinweise!

Wie geht es weiter?

Zunächst werden Ihre Anregungen und Kommentare ausgewertet, sodass diese bestmöglich in den Planungsprozess einfließen können. Durch die Vielzahl an zu berücksichtigenden Faktoren bei Planungsprozessen sowie sich ergebende Zielkonflikte können indes nicht alle Anmerkungen Einzug in die Planungen finden. Diesbezüglich bitten wir Sie um Verständnis.

Nach Möglichkeit soll noch Ende dieses Jahres eine weitere Beteiligungsveranstaltung stattfinden, in der die Ergebnisse zum Rahmenplan Häger vorgestellt und gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutiert werden können.

Auch an dieser Stelle nochmals der Hinweis, dass es sich bei der Rahmenplanung um einen informellen Planungsprozess handelt. Erst im Anschluss an das Ergebnis des Rahmenplans kann für Teilflächen des Rahmenplangebietes die weitere städtebauliche Qualifizierung, z. B. in Form von Wettbewerbsverfahren, und anschließend die Aufstellung eines verbindlichen Bebauungsplanes starten. Dies ist jedoch von vielerlei Faktoren und weiteren Prüfungen abhängig, sodass ein zeitlicher Rahmen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verlässlich angegeben werden kann.

Zum Hintergrund: Häger auf dem Weg zum Rahmenplan

Im Jahr 2020 wurde ein Stadtteilentwicklungskonzept mit einem umfassenden Maßnahmenplan für Nienberge und Häger fertig gestellt. Für Häger wurde eine vertiefende städtebauliche Rahmenplanung vorgeschlagen, die die Grundlage für die weitere Entwicklung der Ortsmitte und des Bahnhofsumfeldes (s. dort S. 78) und zukünftigen Wohnungsbau (S. 96) bilden soll. Maßgebliches Ziel ist dabei, eine ganzheitliche Entwicklungsperspektive für das Plangebiet aufzuzeigen. Die Rahmenplanung für Häger wird durch die Landesinitiative „Bauland an der Schiene“ finanziell gefördert und hat zum Ziel, im Umkreis von Bahnhaltepunkten gut angebundene, neue Wohnquartiere zu schaffen und so neue lebenswerte und nachhaltige Wohnstandorte zu entwickeln.

Die Bürgerinnen und Bürger Hägers zeigten bereits großes Interesse beim Auftakt zur Rahmenplanung: eine Umfrage an die Haushalte vor Ort sowie online im Oktober/November 2021 fand regen Zuspruch und in der Auftaktveranstaltung Ende November 2021 wurden viele Anregungen, Ideen und Kritikpunkte genannt, die in den weiteren Planungsprozess eingeflossen sind (Bericht Auftaktveranstaltung). Im Anschluss an diese Auftaktveranstaltung ist das Planungsbüro Pesch Partner aus Dortmund gemeinsam mit dem Stadtplanungsamt und weiteren Fachämtern vertieft in den Bearbeitungsprozess zum Rahmenplan für Häger eingestiegen.

Unter weitgehender Berücksichtigung der Anregungen der Bürgerinnen und Bürger und der vielfältigen fachlichen Belange der Fachämter der Stadt Münster sind zwischenzeitlich zwei unterschiedliche Entwurfsvarianten entstanden (Variante 2). Die wesentlichen Unterschiede der beiden Varianten werden hierbei in Präsentationsvideos herausgestellt und erläutert.

Die neuen Wohnquartiere sollen neben einem vielseitigen Wohnungsangebot (insbesondere für junge Familien) und quartiersbezogenen sozialen Infrastrukturen, auch attraktive öffentliche Flächen für Begegnung und Erholung bereithalten. Dabei wird vor allem auch eine optionale Verlegung des Bahnhaltepunktes auf die westliche Seite der Hägerstraße weiter geprüft werden, um gute Voraussetzungen für eine künftig optimale Schienenanbindung Hägers sowie für eine neue attraktive Ortsmitte mit entsprechenden Entwicklungspotenzialen zu generieren.

  Meldungen

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 5. September um 18:59
Kategorie Erreichbarkeit und Verkehr Status Neu

Bahnunterführung

Eine Unterführung halte ich für nicht sinnvoll - warum nicht bei den ganz normalen Bahnübergängen bleiben??? Eine Unterführung wird schnell verschmutzt sein und ist unheimlich.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 5. September um 18:55
Kategorie Sonstige Ideen und Hinweise Status Neu

Dorfgemeinschaftshaus

Das DGH sollte UNBEDIBGT auf der Wiese hinter dem jetzigen Bolzplatz gebaut werden. Denn in der Ortsmitte wäre die Lärmbelästigung bei abendlichen Veranstaltungen viel zu groß - Ärger vorprogrammiert. Zusätzlich zum DGH wäre an dem Standort ein Spielplatz toll...in Sichtweite zum DGH - jeder kann dort dann verweilen, jung und alt :-)

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 5. September um 17:17
Kategorie Sonstige Ideen und Hinweise Status Neu

Unbebautes Grundstück an der Hanseller Straße

Hallo Planungsteam, laut einer Stellungnahme des Regionalforstamtes, ist diese Fläche für eine erneute forstwirtschaftliche Nutzung nicht geeignet.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 5. September um 13:49
Kategorie Sonstige Ideen und Hinweise Status Neu

Autaker Stadtteil

Liebes Planungsteam, bei einem neuen Stadtteil sollte ein klimaneutrales Energiekonzept einschl. Regenwassernutzung eine Rolle spielen und beim Bebauungsplan berücksichtigt werden.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 5. September um 13:28
Kategorie Soziale Infrastruktur Status Neu

Dorfgemeinschaftshaus

Für beide Planungsvarianten: Das Dorfgemeinschaftshaus sollte am jetzigen Bolzplatz anschließen, da dort eine vielfältige Nutzung möglich und auch bereits schon vorhanden und etabliert ist (KITA, Gemeinschaftsraum, Bolzplatz, Basketball, Tischtennis, Grillecke). Aufgrund der Ortsrandlage kann bzw. wird hier gespielt und gefeiert ohne das eine Lärmbelästigung für andere entsteht.

Gauder
Zeitpunkt des Erstellens 5. September um 10:20
Kategorie Sonstige Ideen und Hinweise Status Neu

Aspekte zu beiden Vorschlägen

Da hier nur zwei Varianten zur Verfügung stehen, ist eine bürgernahe Teilhabe an der Planung sehr begrenzt und beinhaltet keine Hinweise auf eine moderate, vielleicht stufenweise Umsetzung einer solcher "Quatiersentwicklung". Münster hätte hier die Möglichkeit, einen Stadtteil mit Modellcharakter zu planen. - Für die Klimaresilienz wäre es u.a. notwendig, die auf der westlichen Seite stärker vorkommenden Geschiebemergel zu beachten, die problematisch bei Starkregen sind (Schwammstadt, Auffangbecken,...). - Die städtebauliche Randlage Hägers erfordert ein noch besser strukturiertes Mobilitätskonzept. Die Lage des neuen Bahnhaltepunktes und die Größe der Park&Ride-Fläche sollten überdacht werden. Gibt es Raum für Busanbindungen? Bislang ist Häger immer noch im Verlauf der "U87" eine Umgeheung für die A1, was regelmäßig zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen führt. Die Straßenführung im Bereich des nördlichen Ortsausgangs ist durch parkende Autos und Frankfurter-Kegel jetzt schon sehr belastet, sodass kleinere Kinder hier nicht selbständig und gefahrenfrei die Straße zum Kindergarten überqueren können. - Die Ausweisung der vielen KITA´s und Spielplätze ist begrüßenswert. Was aber ist mit generationenübergreifenden und seniorenbezogenen Konzepten (Einbeziehung und aktive Beteiligung des Seniorenrates) ? In der Hoffnung, dass auch architektonisch nicht die z.Zt. in Münster beliebte "Klötzchenarchitektur" den ländlichen Charakter von Häger zerstört, freuen wir uns auf einen bürgernahen Austausch.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 5. September um 08:17
Kategorie Erreichbarkeit und Verkehr Status Neu

Bahnhof Häger

Ich bin Schülerin und fahre jeden Tag mit dem Zug .Warum soll ein Bahnsteig abgerissen werden und keine 200 m ein drei mal so großer neu erbaut werden? Der derzeitige reicht doch !!! Er reicht auch in Zukunft bestimmt für die dreifache Personenzahl! Ich sehe zur Zeit oft nur fünf bis acht Personen am Bahnhof . Die Taktung des Zuges ist vollkommen ausreichend , der Zug müsste in meinen Augen zur angegebenen Zeit auch fahren und wenn möglich einigermaßen pünktlich sein !Oft sind die Züge so voll.Warum hängt man nicht noch ein oder zwei dahinter ? Für Sinnvoll halte ich es ein oder zwei Buslinien für die Hägeraner zu ermöglichen,so wie es in anderen Stadtteilen seid Jahren üblich ist (Roxel,ALbachten usw.). Ein Nachtbus wäre auch sehr wünschenswert !!!

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 4. September um 21:32
Kategorie Erreichbarkeit und Verkehr Status Neu

Bahnhof

Die Verlegung des Bahnhofes und die Planung einer "Dorfmitte" finde ich einen gute Idee. (Es wäre auch eine gute Idee, die Taktung des Zuges zu erhöhen. Die Erhöhung des Taktes der Bahn liegt aber ja leider nicht in der Verantwortung des Stadtplanungsamtes). Wenn Menschen nach Häger ziehen, wäre es sinnvoll, wenn sie eine sehr gute !! Anbildung an den ÖPNV bekommen, damit es endlich !!!! weniger Verkeht gibt, der Lärm, Luftverschmutzung, Klima- und Platzprobleme macht. Wenn Menschen in die Aussenbezirke ziehen, weil es da schön ist, und von dort mit dem Auto in die Städte fahren, ersticken die Städte im Verkehr. Wenn im Aussenbezirk gebaut wird, muss es eine einfache und bequeme Anbindung an einen gut funktionierenden ÖPNV geben. Alle, die einen Parkplatz nutzen, sollten dafür eine Gebühr bezahlen, weil Autos viel öffentlichen Raum besetzen. Gut finde ich, dass eine zweite Kita geplant ist, damit kann wieder eine Abholfahrt gespart werden und es gibt kurze Wege zwischen Wohnen und Kinderbetreuung.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 4. September um 21:18
Kategorie Sonstige Ideen und Hinweise Status Neu

Wasser

Liebes Stadtplanungsteam, ich möchte mich erst mal bedanken für die sehr gute und freundliche Bürgerbeteiligung! Ich finde den Vorschlag "Wohnen an grünen Angern" insgesamt überzeugend und das Erklärvideo gut. Ich möchte noch anregen, auf Regenwassernutzung zu achten und Regenwassertanks einzuplanen, in denen Wasser von Dachflächen gesammelt wird, so dass Wasser zur Garten/ Baumbewässerung genutzt werden kann. Prima wäre auch, wenn für die WC Spülungen kein Trinkwasser genutzt werden müsste.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 4. September um 20:15
Kategorie Öffentlicher Raum und Grün Status Neu

Bahnhof

Es wir mit wohnen im Grünen geworben ,aber warum soll der Bahnhof ins Zentrum? Wer baut in der heutigen Zeit gegenüber oder neben einem Bahnhof? Der Bahnhof sollte dort bleiben!

Status

  • Status Beendet
  • Zeitraum 18.07.2022 bis 05.09.2022
  • Meldungen 51 Meldungen
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Mit Servicekonto.NRW anmelden

Kontaktperson

Melden Sie sich bei weiteren Anregungen gerne auch per E-Mail oder telefonisch bei Herrn Tim Bernsen:

E-Mail: bernsen@stadt-muenster.de

Tel.: 0251 492 6199.

Alternativ steht Ihnen auch Frau Nora Harenbrock (harenbrock@stadt-muenster.de, Tel.: 0251 492 1263) zur Verfügung und nimmt gerne Ihre Anregungen entgegen. 

Datenschutzerklärung

Es gelten die Datenschutzbedingungen der Stadt Münster, die zu finden sind unter: https://www.stadt-muenster.de/datenschutz.html.

Die Verarbeitung Ihrer Daten in diesem Portal erfolgt vereinbarungsgemäß durch das Land Nordrhein-Westfalen bzw. zu diesem Zweck beauftragte öffentliche Stellen. Die entsprechenden Datenschutzbestimmungen und Ansprechpersonen finden Sie unter: https://beteiligung.nrw.de/portal/hauptportal/informationen/datenschutz.