Mängelmelder Stadt Alsdorf Verkehr und Mobilität

4. Runde Lärmaktionsplanung nach EU-Umgebungslärmrichtlinie der Stadt Alsdorf

  • Status Beendet
  • Zeitraum 06.02.2024 bis 07.03.2024
  • Meldungen 30 Meldungen
  • Kommentare 4 Kommentare
  • Bewertungen 125 Bewertungen
Schmuckgrafik - öffne Lightbox
© pixabay

Um was geht es?

Die EU-Umgebungslärmrichtlinie verpflichtet die Mitgliedstaaten, in einem Turnus von 5 Jahren Lärmkarten und darauf aufbauend Lärmaktionspläne zu erstellen bzw. bestehende Lärmaktionspläne zu überprüfen und ggf. zu überarbeiten. Die Pflicht besteht für Ballungsräume sowie Orte[1] in der Nähe von Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken und Großflughäfen.

Bei einem Lärmaktionsplan handelt es sich um ein städtisches Gesamtkonzept, das Maßnahmen zur Minderung der Lärmbelastung und zum Schutz ruhiger Gebiete umfasst. In Nordrhein-Westfalen sind die Städte und Gemeinden für diese Aufgaben zuständig, mit Ausnahme der Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Dort ist das Eisenbahn-Bundesamt für die Maßnahmen in Bundeshoheit zuständig.

Bei der Neuaufstellung oder Überprüfung von Lärmaktionsplänen ist eine Mitwirkung der Öffentlichkeit vorgesehen.

Die Stadt Alsdorf bietet Ihnen hier die Möglichkeit der Beteiligung an der Lärmaktionsplanung.

In Alsdorf sind von der Lärmkartierung folgende Straßen erfasst: Autobahn A 44, der Bundesstraße B 57 (Würselener Straße / Kurt-Koblitz-Ring) und den Landesstraßen L 136 (Jülicher Straße in Mariadorf / Hoengen), L 47 (Luisenstraße / Hoengener Straße im Ortsteil Schaufenberg, Würselener Straße / Prämienstraße in den Ortsteilen Kellersberg und Zopp) und L 240.

Der Lärmaktionsplan muss bis zum 18.07.2024 erstellt und beschlossen werden. Dazu ist jetzt die frühzeitige Mitwirkung der Öffentlichkeit und die Beteiligung anderer Behörden (Öffentlichkeitsbeteiligung – Phase 1) erforderlich.  Das Dokument zur 1. Phase inklusive der Lärmkarten können Sie im linken Teil der Seite herunterladen und einsehen. 

Die Beteiligung erfolgt in zwei Phasen. Grundlage für die hier laufende erste Phase ist die vom LANUV NRW[2] erstellte aktuelle Lärmkartierung (externer Link).

 

Wie kann ich mich beteiligen?

Grundsätzlich kann sich jede Person oder Einrichtung an der Lärmaktionsplanung beteiligen. Geben Sie uns z.B. Hinweise auf ein konkretes (lokales) Lärmproblem oder bringen Sie sich mit konkreten Vorschlägen zur Minderung einer Lärmbelastung ein. Nehmen Sie hierbei z.B. auch Bezug auf Inhalte des Lärmaktionsplans Teil 1 auf der linken Seite. Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Und so können sie uns Ihre Hinweise melden:

  1. Klicken Sie auf den Button Ihre Meldung nach diesem Text
  2. Wählen Sie die relevante Lärmkarte oben rechts im Kartenausschnitt über das entsprechende Icon (24h-Pegel für Hauptverkehrsstraßen, Großflughäfen oder nicht bundeseigene Haupteisenbahnstrecken) Machen Sie sich mit der Bedeutung der unterschiedlichen Farben vertraut:
  3. Verschieben oder vergrößern Sie den Kartenausschnitt bei Bedarf
  4. Markieren Sie einen Ort mit der Maus in der Karte oder suchen Sie eine bestimmte Adresse, auf den / die sich Ihr Hinweis bezieht
  5. Teilen Sie uns Ihre Meinung in den entsprechenden Textfeldern mit. Die Angabe der E-Mail-Adresse ist dabei freiwillig und dient lediglich dem am Eingabefeld beschriebenen Zweck.

Wie geht es weiter?

Die Eingaben werden ausgewertet und bei der Erstellung des Planentwurfs bzw. der Überprüfung des Lärmaktionsplans berücksichtigt.

In einigen Monaten findet hier die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung mit dem Entwurf des Lärmaktionsplans statt. Nach Auswertung der Eingaben aus dieser Phase wird der Lärmaktionsplan aufgestellt und auf der Homepage der Stadt Alsdorf bekannt gegeben.

Wo finden Sie weitere Informationen?

Umfangreiche Informationen zu den Themen Lärmkartierung und Lärmaktionsplanung finden Sie im Umgebungslärmportal des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Umgebungslärmportal finden Sie auch alle Lärmkarten der 4. Runde für Nordrhein-Westfalen im Lärmkartenviewer NRW.

Das Geoportal des Eisenbahn-Bundesamtes mit den Lärmkarten der Haupteisenbahnstrecken des Bundes erreichen Sie hier: GeoPortal.EBA - Verfügbare Kartendienste von GeoPortal.EBA (eisenbahn-bundesamt.de)

 


[1] in NRW sind dies die Städte und Gemeinden

[2] Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes NRW

  Meldungen

Kategorie Standardmeldung Status Neu

Lärmproblematik an der Autobahn A44 in Alsdorf

Ort 52477 Alsdorf, Ehrenstraße

Seit Jahren leben wir als Bürgerinnen und Bürger mit einem unerträglichen Lärmpegel, der nicht nur unseren Alltag beeinträchtigt, sondern auch unsere Gesundheit und Lebensqualität negativ beeinflusst. Trotz wiederholter Beschwerden und Gespräche mit politischen Vertretern scheint sich die Situation nicht zu verbessern. Stattdessen mussten wir beobachten, wie Bäume, die zumindest einen minimalen Lärmschutz boten, entlang der Autobahn gefällt wurden – eine Maßnahme, die in unseren Augen kontraproduktiv und unverständlich ist. Wir erhoffen uns von der aktuellen Lärmaktionsplanung einen echten Fortschritt in dieser Angelegenheit. Es ist entscheidend, dass die Stadt Alsdorf in Zusammenarbeit mit den Autobahnbetreibern effektive Lösungen zur Lärmreduzierung findet und umsetzt. Die Verantwortung darf hierbei nicht einfach zwischen verschiedenen Instanzen hin- und hergeschoben werden. Es ist an der Zeit, dass konkrete, wirksame Maßnahmen ergriffen werden, um die Lärmbelastung für die Anwohnerinnen und Anwohner spürbar zu reduzieren. In der Hoffnung auf eine baldige und positive Veränderung

Kategorie Standardmeldung Status Neu

A44 viel zu Laut

Ort 52477 Alsdorf, Freiheitsstraße

Bitte tut was um die Bürger zu schützen

Kategorie Standardmeldung Status Neu

Lärmbelästigung

Ort 52477 Alsdorf, Wardener Straße

Im Ortsteil Alsdorf- Warden hat die Lärmbelästigung seit 1983 durch vermehrten Verkehr auf der A44, auch nachts zugenommen. Des Weiteren auch innerhalb des Ortsteil auf der Wardener Str. Diese ist zur Durchgangsstr. mutiert. Die Geschwindigkeit von 30km/h wird ignoriert. Nachfragen zur Verkehrsberuhigung werden in der Verwaltung abgeblockt. Dabei wird der überbreite Bürgersteig für Ausweichmanöver missbraucht bzw. als zweite Fahrspur benutzt. Die Wohnqualität hat sich sehr verschlechtert.

Kategorie Standardmeldung Status Neu

Lärmbelästigung, Materialknappheit bei der Schallschutzmauer, Abholzung

Ort 52477 Alsdorf, Wardener Straße

Ich wohne mit einer 10-jährigen Unterbrechung seit 1981 in Warden, Kinzweilerstr. Die letzten Jahre hat die Lärmbelästigung durch die A44 extrem zugenommen. Wie offiziele Messwerte zustandegekommen sind, die besagen, dass die Lärmbelästigung nicht gestiegen ist bleibt ein großes Rätsel. Selbst in den 10 Jahren in denen ich in Mariadorf an der Hauptverkehrsstraße zwischen Alsdorf und Mariadorf gewohnt habe war die Lärmbelästigung entspannter. Wenn man nachts die Fenster schließt um in Ruhe ohne Dauerlärm schlafen zu können und man im eigenen Garten keine Erholung findet, dann ist die Lebensqualität doch sehr eingeschränkt. Über eine kurze Zeit wurde eine Geschwindigkeitsbeschränkung ( nur in eine Fahrtrichtung ) ausgeschildert. Zudem wurde diese erst kurz vor Beginn des Wohngebietes ausgeschildert wenn der schall schon längst die anliegnden Häuser erreicht. Da fragt man sich Wessen Schwager hier für die Verantwortlichen die Messungen getätigt hat und in wie vielen Kneipen man zuvor unterwegs war. Zudem wurden massiv Bäume und Sträucher entlang der A44 abgeholzt und gerodet; überwiegend natürlich auch nur auf einer seite ( Warden ). Beim Bau der Schallschutzmauer auf Wardener Seite scheint damals das Matrial knapp gewesen zu sein, da diese deutlich niedriger und extrem kürzer ist als das Pendant auf Seite Müschekamp. Messungen die nicht der Realität entsprechen, unterschiedlich hohe und lange Schallschutzmauern, mangelhafte Beschilderung einer geschwindigkeitsbegrenzen Zone... und dies nur einseitig. Was soll das bringen? Wessen Schwager war das ???

Kategorie Standardmeldung Status Neu

Lärm durch A44 Broicher Siedlung

Ort 52477 Alsdorf, Grabenstraße

Ich wohne in der Broicher Siedlung - Grabenstraße - und die Lärmbelästigung durch die A44 wird immer schlimmer - besonders bei Ostwind. Mittlerweile ist am Rand der Autobahn überhaupt kein Gehölz mehr vorhanden, das in der Vergangenheit den Lärmschutz verbesserte. Broichweiden bekommt auf Grund des dreispurigen Ausbaus der A44 (der seit Jahren für Verkehrsbehinderungen sorgt und eigentlich vollkommen unnötig ist) eine Lärmschutzwand. Würd ein dreispuriger Ausbau der A44 von der Auffahrt an der Broicher Siedlung bis Broichweiden auch eine Lärmschutzwand zur Folge haben, dann wäre ich dafür. Warum kann man auch nicht entlang der Autobahn etwas Grün anpflanzen. Es müssen ja nicht hohe Bäume sein, aber eine 4m hohe Haselnuss bringt auch was - gut gegen Lärm, CO2 und sieht nett aus.

Kategorie Standardmeldung Status Neu

Lärmbelästigung im Ortsteil Warden

Ort 52477 Alsdorf, Teutonenstraße

Ich wohne seit mehr als 30 Jahren auf der Frankenstraße und schließe mich den zahlreichen Beschwerden hinsichtlich der von der A 44 ausgehenden Lärmbelästigung an. In den bisherigen Beiträgen ist alles beschrieben worden, so dass ich zur Vermeidung von Wiederholungen auf weitere Ausführungen verzichte.

Kategorie Standardmeldung Status Neu

Lärmbelästigung A44 in Warden

Ort 52477 Alsdorf, Frankenstraße

Wir wohnen in der Frankenstraße in Warden. Die Lärmbelästigung durch die Autobahn ist in den letzten Jahren aufgrund stetiger Abholzung und unzureichender Lärmschutzmaßnahmen weiter gestiegen. In Schlafräumen kann nachts aufgrund des Lärmes kein Fenster zur Autobahnseite geöffnet werden. An dieser Stelle ist auf Wardener Seite keine Lärmschutzwand vorhanden. Vor kurzem hat ein erneuter Gehölzschnitt, jedoch keine Aufforstung stattgefunden. Zur Verbesserung der Situation wäre eine Lärmschutzwand oder Aufforstung wünschenswert.

Kategorie Standardmeldung Status Neu

Lärm und Dreck auf der Luisen- und Hoengener Strasse

Ort 52477 Alsdorf, Luisenstraße

Die Kommentare hier zur Luisenstr. habe ich gelesen. Es ist auf der danach folgenden Hoengener Strasse nicht anders, Nur die Häuser die etwas zurück stehen haben es etwas besser bezüglich der Schmutzbelästigung. Laut ist es allemal. Ich würde mich über Abstellmassnahmen freuen. Nachts fliegen die Kanaldeckel in der Hoengener Strasse hoch wenn Dachser (und viele andere) mal wieder vorbei rasen. Der Verkehr muss dringend schon durch die Eschweilerstrasse zum Industriegebiet und den Autobahnen geleitet werden! Muss immer lachen wenn Leute schreiben das Sie die Autos nachts von der A4 summen hören, dann kommt mal hierher :)

Kategorie Standardmeldung Status Neu

Lärmbelästigung A 44 Alsdorf-Begau

Ort 52477 Alsdorf, St.-Jöris-Straße

Meine Frau und ich wohnen in Alsdorf-Begau, Im Grüngürtel. Gerade bei Westwind schallt der Autobahnlärm übers Feld. Die Lärmschutzwände haben keinen geräuchmindernden Einfluss. Durch den dreispurigen Ausbau vom AK Aachen bis zur Anschlussstelle Broichweiden wird immer mehr Verkehr fließen, der mit hoher Geschwindigkeit Begau passiert. Ich verstehe nicht, warum im Ruhrgebiet bei gleichgelagerten Verkehrssituationen eine Geschwindigkeitsbeschränkung möglich ist, nur Begau scheint diesbezüglich rechtsfreier Raum für Raser zu sein. Achim Sube

Kategorie Standardmeldung Status Neu

A44 - Begau

Ort 52477 Alsdorf, Am alten DJK-Sportplatz

Die Einschätzung der Autobahn GmbH, wonach weite Teile der Begau nicht übermäßig durch Lärm belastet sind, ist nicht nachzuvollziehen. Das ununterbrochene unterschwellige Rauschen, welches nun schon als störend bezeichnet werden muss, wird sich zukünftig vermutlich durch den Ausbau der Autobahn und weiteren Rodungsarbeiten in den Böschungsbereichen sowie dem stetig steigenden Verkehrsaufkommen (besonders LKW-Verkehr) verstärken. Eine rechtzeitige Anpassung der Maßnahmen zum Lärmschutz der Bewohner*innen der Begau ist hier das Mindeste, was von Seiten der Verantwortlichen gemacht werden muss.

Kontaktperson

Stadt Alsdorf

Herr Georg Felkel 

Telefon 02404 50387

E-Mail: georg.felkel@alsdorf.de

 

Herr Lukas Bahnen

Telefon: 0240450334

E-Mail: lukas.bahnen@alsdorf.de 

 

AVISO GmbH

Dr.-Ing. Christiane Schneider

FON: +49 0241/470358-1;

christiane.schneider@avisogmbh.de

 

Dipl.-Ing. (FH) Sabine Turhan

FON: +49 0241/470358-6;
sabine.turhan@avisogmbh.de

Datenschutzerklärung

Es gilt die Datenschutzerklärung des Beteiligungsportals, in dem dieses Verfahren veröffentlicht wurde (Datenschutz | Beteiligung NRW Stadt Alsdorf). Es werden keine zustätzlichen personenbezogenen Daten verarbeitet. 

Informationen

Übersicht
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Mit Servicekonto.NRW anmelden
Anmelden

Datenschutzeinstellungen

Es werden für den Betrieb der Seite technisch notwendige Cookies gesetzt. Darüber hinaus können Sie Inhalte von Drittanbietern erlauben. Ein Widerruf ist jederzeit möglich.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung und Impressum.